Home
 



Mit seinen Seen und Flüssen kommen Angelsportler und Wanderer, die gern in Ufernähe spazierengehen, voll auf ihre Kosten.
Back to top(allemand)
Im 18. und 19. Jh. wurden die Seen für die Hüttenwerke künstlich angelegt.
Sie liegen mitten im Wald. Jeder, der einen Angelschein des lokalen Anglervereins besitzt (Auskünfte beim Fremdenverkehrsamt), kann dort auf Fischfang gehen. Der See wird regelmäßig mit Fischbrut besetzt.
Back to top(allemand)
Der La Forge-See (mit einer Fläche von 6 Hektar) wurde 1550 zum selben Zeitpunkt wie der benachbarte Hochofen angelegt (N. Lécuyer wurde eine Lizenz erteilt). Die Schmiede war bis 1883 in Betrieb; danach wurde auch der Hochofen stillgelegt. Seine Schlaghämmer dienen als Markierung am Schloßeingang. Um 1930 wurde eine elektrische Turbine installiert, die Signy und Brognon mit Strom belieferte.
Back to top(allemand)
Da er am leichtesten erreichbar ist, enstand hier das Freizeitzentrum; er liegt auch ganz in der Nähe des Ferienhausdorfs.
Wie die meisten Seen in dieser Gegend wurde auch er künstlich angelegt, um für ein Hüttenwerk, in diesem Fall eine Schmiede, Energie zu liefern.
Back to top(allemand)
Die vom Seigneur de Signy erteilte Lizenz datiert aus dem Jahr 1601. Bei den Unruhen im Jahr 1636 wurde der Hochofen zerstört und nicht wieder aufgebaut.
Der See verdankt seinen Namen einer nahegelegenen "Erdscholle" unbekannten Ursprungs, die unter dem Namen "Fuchshügel" bekannt ist.
Back to top(allemand)
Der 8 Hektar große See liegt mitten im Wald,
Er befindet sich in Privatbesitz, und das Angeln ist deshalb nur mit Sondergenehmigung gestattet.
Back to top(allemand)
La "Petite Eau" ist ein Kanal, der das Wasser des Gland zum Tal von Signy umleitet, damit den an diesem Flußlauf gelegenen Mühlen mehr Wasser zugeführt wird.
Er wird 1180 in den Verzeichnissen von Saint Nicaise von Reims zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Die Spanier sollen ihn gegen 1650 während des 30jährigen Kriegs wieder neu angelegt haben, um den Hochofen in Betrieb zu nehmen, der Energie für den Betrieb der Windkanäle, Mühlsteine und Sandmühlen liefern sollte.
Heute versorgt er das Dorf Signy-Le-Petit mit Trinkwasser.
Back to top(allemand)
Dieser kleine, rund 30 Kilometer lange Zufluß der Oise durchzieht die Umgebung von Signy mit seinen vier Seen auf einer Länge von 4 bis 5 Kilometern...
Back to top(allemand)
EMAIL :